Christus unsere Mitte – Ökumenischer Gottesdienst

Christus unsere Mitte – Ökumenischer Gottesdienst am Reformationstag dem 31.10. um 10.30 Uhr in der Ev.-luth. Lukaskirche, Dessauerstraße

In der evangelischen Kirche wird als Gedenktag für den Beginn der Reformation der 31. Oktober fest gehalten. Historisch verbürgt ist, dass an diesem Tag Martin Luther seine 95 Thesen an den Bischof und Kardinal Albrecht von Mainz gesandt hat. Von da an hat der Theologieprofessor Martin Luder seinen Namen zu „Luther“ verändert: der „Freie“ oder der „Befreite“.

Seit einigen Jahren gibt es zweimal im Jahr in Vahrenwald/List Treffen von Geistlichen und Interessierten unterschiedlicher Konfessionen unter der Überschrift „Regionale Ökumene“. In diesem Kreis reifte die Idee ernst zu machen mit der Aussage, dies Reformationsjubiläum sei das erste im ökumenischen Zeitalter. Mit Entschlossenheit hat die Reformation Jesus Christus als Erlöser und Versöhner herausgestellt. „Christus unsere Mitte“ lautet daher das Motto des geplanten ökumenischen Gottesdienstes: Es kommen serbisch-orthodoxe Christen von der Kirche des Heiligen Savas, Katholiken aus St. Joseph, Baptisten aus der Walderseestraße, Christen aus der Neuapostolischen Kirche in der List (in Hannover sind sie Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen) und die Geschwister aus der Lister Johannes und Matthäuskirche sowie der Heilig-Geist-Kirchengemeinde.

Die Predigt halten gemeinsam Dr. Bogislav Burandt und Dr. Michael Rohde.

Nach dem Gottesdienst lädt die Lukasgemeinde noch ein zu Kirchenkaffee, Begegnung und Gespräch!