Sommerliche Predigtreihe – Eintauchen in die Gleichnisse Jesu

Hier geht es zum Gottesdienst live vor Ort (zur Anmeldeseite) und zum Live-Stream

Jesus war der Gleichniserzähler schlechthin: „In vielen solchen Gleichnissen verkündete Jesus seine Botschaft, damit die Menschen sie verstehen konnten. Ohne Gleichnisse redete er nicht zu ihnen. Aber wenn er mit seinen Jüngern alleine war, erklärte er ihnen alles.“ (Mk 4,33-34). Die Predigten der sechs Sonntage in den Sommerferien beschäftigen sich mit Gleichnissen aus dem Lukasevangelium.

Von Jesus wird über Jahrhunderte erinnert, dass er spannende und herausfordernde Gleichnisse erzählt hat. 41 Gleichnisse finden sich im Neuen Testament. Sie spiegeln vieles aus der Lebenswelt der Zeit Jesu wider, und zugleich bilden sie nicht einfach eine alte Zeit ab. Gleichnisse sind nicht nur irgendeine Weise, vom Reich Gottes, von Gottes Welt zu erzählen. Die Gleichnisse verkörpern die einzig angemessene Rede von Gott: Der systematische Theologe Eberhart Jüngel geht so weit zu vertreten, dass Gott und seine Herrschaftsweise sich nur in der Gleichnisrede adäquat, also angemessen darstellen lässt.

Jesus sagt „Wem ist das Königtum Gottes gleich, und wem soll ich es vergleichen?“ (Lukas 13,18). Der griechische Begriff für Gleichnis parabolae oder paraballein (Parabel) – drückt ein „Nebeneinander“ aus: „Es handelt vom Irdischen, das wir kennen, und weist auf das Göttliche, das wir nicht kennen. Gleichnisse reden von Gott mit Bildern der Welt“ (Ruben Zimmermann).

„Das Reich Gottes ist gleich wie…“ – so beginnen viele Gleichnisse, aber die „Gleichsetzung“ folgt nicht der Logik der Mathematik, sondern es folgt eine spannungsvolle Zuordnung und bewahrt das Wissen um die Begrenzung jeder menschlichen Rede von Gott. Daher gibt es einen Reichtum an Auslegungsmöglichkeiten der Gleichnisse.

Wer erfassen will, wie die Gleichnisse von Gott reden, der landet nicht bei Begriffen (wie beispielsweise Gerechtigkeit und Barmherzigkeit). Wer die Theologie der Gleichnisse entdecken will, der kann nicht anders, als die Gleichnisse lesen und in ihre Welt eintreten. Dazu laden wir ein, die Gleichnisse zu erfahren und zu entdecken…

Gleichnisse sind auch Rätselworte. Sie sind nicht klar und eindeutig, daher kommen auch die Jünger zu Jesus und bitten ihn „Deute uns die Parabel…!“ (Mk 13,36), und Jesus erläutert sie. Wir werden in sechs Predigten eine sommerliche Predigtreihe halten und uns von Jesus in seine Welt führen lassen… vom Himmelreich.

Michael Rohde

Termine und Texte

25.07. Eingeladen | Lukas 14,12-24
01.08. Kostenbewusst | Lukas 14, 25-33
08.08. Erhöht | Lukas 18, 9-14
15.08. Beschenkt | Lukas 11,5-13
22.08. Verrechnet | Lukas 16,19-31
29.08. Gefeiert | Lukas 15